Hasemann unvergessen!

Letzte Woche erreichte uns ein erneuter Schicksalsschlag. Wir betrauern den extrem schmerzlichen Verlust unseres Freundes Hasemann. 

In Gedanken sind wir bei seiner Gruppe, seinen Freunden und seiner Familie. 

Die gemeinsamen Zeiten mit Hasemann, ob in Stuttgart oder bei unseren Freunden aus Kaiserslautern, werden wir immer in Erinnerung halten! 

Das Pfalz Inferno hat eine Spendenaktion zur Deckung der Unkosten & Unterstützung der Familie gestartet. 

Spenden werden über das PI-Konto angenommen und dann an die Familie weitergeleitet.

Pfalz Inferno
DE36 5465 1240 0005 5135 36 

Verwendungszweck ‚Hasemann 

Ganoven Ultras für immer! Ruhe in Frieden Hasemann! 

Rückkehr der Cannstatter Kurve & Statement der Fanszenen Deutschlands


Rückkehr der Cannstatter Kurve

Ab dem kommenden Heimspiel gegen den FC Augsburg wollen wir als Cannstatter Kurve erneut mit organisiertem Support, Zaunfahnen, Trommeln, Schwenkfahnen und allem, was dazugehört, zurückkehren.

Ein Neckarstadion unter Vollauslastung ermöglicht uns wieder ein kollektives Auftreten. Die aktuellen Gegebenheiten sollten dabei allerdings weiterhin nur eine Übergangslösung sein.

In diesem Sinne ist auch der folgende Text der Fanszenen Deutschlands zu verstehen, der auf die bundesweit teilweise unterschiedlichen Bedingungen eingeht:

Statement der Fanszenen Deutschlands: 20. März – Fußball für alle!

Die Nachrichten in Sachen Corona haben sich in den letzten Wochen wieder einmal überschlagen. Ab dem 20. März sollen alle „tiefgreifenden“ Corona-Maßnahmen fallen – wie immer gibt es also ein Hintertürchen und das ist nach dem bisherigen Pandemieverlauf auch durchaus verständlich.

Wir wissen heute noch nicht, wie die Lage in den nächsten Wochen und Monaten sein wird. Wir verstehen die Ankündigungen aus der Politik allerdings so, dass die meisten Einschränkungen bald fallen. Das heißt für uns: Wir gehen davon aus, dass auch beim Stadionbesuch wieder Normalität einkehrt. Die Einschränkungen der vergangenen Monate dürfen die Pandemie nicht überdauern. Die letzten zwei Jahre Fußball waren alles, nur nicht unsere Normalität und dürfen auch niemals dazu werden!

An dieser Stelle nehmen wir deshalb die Verbände und Funktionäre in die Pflicht. In den letzten zwei Jahren haben sie sich nicht mit Ruhm bekleckert, aber stetig beteuert, wie wichtig Fans für den Fußball sind. Jetzt ist die Zeit gekommen, sich ebenfalls für einen Fußball ohne Einschränkungen auf allen Ebenen einzusetzen. Dies bedeutet:

• Volle Auslastung der Stadien inklusive der Stehplätze
• Keine Zutrittsbeschränkungen
• Keine Maskenpflicht unter freiem Himmel
• Keine personalisierten oder digitalen Tickets
• 10 % Gästekontingent
• Keine Kompensation der Verluste der Pandemiezeit durch Preiserhöhungen für das Stadionpublikum

Das wäre ein nachhaltiger Schritt für alle Stadionbesucher!

Während sich der Stadionbesuch wieder normalisiert, ist das System des Profifußballs weiterhin kaputt. Deshalb erinnern wir noch einmal an unsere Forderungen für einen nachhaltigeren Fußball, die sich seit Beginn der Pandemie nicht verändert haben. Wir fordern:

• Wettbewerbsfördernde, ligaübergreifende Verteilung der Fernsehgelder!
• Verpflichtende Bildung von Rücklagen, um künftige Krisen besser überstehen zu können!
• Erhalt der 50+1-Regel und ein Ende von Finanzdoping!
• Gehalts- und Transferobergrenzen!
• Beschränkung der Einflüsse der Spielerberater!
• Obergrenzen für Spielerkader!

Groß waren vor zwei Jahren die Lippenbekenntnisse. Groß war die vermeintliche Demut in der finanziellen Not. Verändert hat sich bislang nichts.

Der Fußball braucht Veränderungen. Der Stadionbesuch muss fanfreundlich sein.

Jetzt seid ihr dran: Lasst den Worten Taten folgen.

Fußball für alle!

Die Fanszenen Deutschlands im März 2022

Einstellung des organisierten Supports

Einstellung des organisierten Supports

Im Sommer dieses Jahres haben wir unter dem Titel „Vision statt Verwalten – Eine Perspektive für volle Stadien muss her“ Konzepte für Großveranstaltungen, auch in Pandemiezeiten, gefordert. Im Herbst konnten wir dann unter der Prämisse „2G, dafür keine weiteren Einschränkungen“ als Cannstatter Kurve unsere Rückkehr ins Neckarstadion feiern und den organisierten Support nach einer gefühlten Ewigkeit wiederaufnehmen. Leider stellen wir in den letzten Tagen und Wochen fest, dass dieses Modell in einer Hochphase der Pandemie an seine Grenzen zu stoßen scheint. Immer neue Beschränkungen werden diskutiert oder erlassen, bis hin zur Rücknahme der theoretischen Vollauslastung. Zwar können wir in der Kurve kurzzeitig dem Alltag entfliehen, so ganz ausblenden kann man manche Eindrücke, Erfahrungen und Stimmungen in der aktuellen Corona-Situation dann aber doch nicht und sollte das vielleicht auch nicht tun.

Daher werden wir ab dem Spiel gegen Mainz nicht weiter organisiert als Cannstatter Kurve auftreten und folgerichtig auch auf den organisierten Support verzichten. Entsprechend möchten wir alle VfB-Fans bitten, erneut gemeinsam an einem Strang zu ziehen und auf die üblichen Zaun- und Schwenkfahnen zu verzichten.

Die Fanclubs und Gruppen der Cannstatter Kurve

Wir sind zurück!

Wir sind zurück!

Ab dem kommenden Heimspiel gegen Union Berlin wollen wir als Cannstatter Kurve mit organisiertem Support, Zaunfahnen, Trommeln, Schwenkfahnen und allem, was dazugehört, zurückkehren.

Ein Neckarstadion unter Vollauslastung ermöglicht uns wieder ein kollektives Auftreten. Die aktuellen Gegebenheiten sollten dabei allerdings nur eine Übergangslösung sein.

Die Fanclubs und Gruppen der Cannstatter Kurve

Vision statt Verwalten – Eine Perspektive für volle Stadien muss her!

Beinahe 1,5 Jahre sind vergangen, seit wir die Fahnen eingeholt und die Kurve verlassen haben. Es war ein lauter Abgang mit deutlichen Botschaften an all jene, die damals schon bestimmen wollten, was in „ihren“ Stadien zu geschehen hat und was nicht. Danach wurde es still. Der Fußball schaltete nach kurzer Zwangspause in den Notbetrieb und wir Fans sahen, dass der Fußball jetzt nicht mehr im Mittelpunkt stehen sollte. Andere Dinge schienen mit einmal wichtiger. 

Mittlerweile ist ein Teil von uns auf die Ränge zurückgekehrt, um wieder einen Fuß in die Tür zu setzen, aber auch um wieder im Stadion Position beziehen zu können. Ein anderer Teil setzt auf Protestformen außerhalb der Kurve und bleibt dem Geschehen aktuell noch fern. Was uns eint, ist die Ungeduld, wieder gemeinsam als Cannstatter Kurve auftreten zu können.  

Für viele Lebensbereiche konnten Lösungen geschaffen werden, auch mit den neuen Impfungen und Tests. In den Stadien soll es aber weiterhin eine pauschale Beschränkung, gepaart mit der Mottenkiste der Repression (irgendwie personalisierte Tickets, Stehplatz- und Alkoholverbot) richten. Die personalisierten Tickets führen hierbei je nach Standort zu einer Datensammelwut, der man sich schwer entziehen kann.  

Was fehlt ist ein Konzept, wie Großveranstaltungen und volle Stadien überhaupt wieder möglich sein sollen. Nach 1,5 Jahren Pandemie ist es sicher nicht verfrüht, über diese Frage zu sprechen. Unsere Sicht ist dabei klar, eine Perspektive für volle Stadien muss her.

Kämpfen Sanchez!

Mit Erschrecken haben wir erfahren, dass auch unsere Freunde der Crew 36 von der heimtückischen Krankheit Blutkrebs heimgesucht wurden.Vor ein paar Tagen bekam unser Freund Sanchez die Diagnose Leukämie.

Wir wissen aus eigener Erfahrung heraus, wie hart die Diagnose Blutkrebs sein kann. An dieser Stelle möchten wir gemeinsam mit der Crew 36 erneut auf die Website der DKMS verweisen, auf der man sich als Spender registrieren lassen kann. Als Spender hat man die Chance ein echter Lebensretter für die an Blutkrebs erkrankten Personen in Deutschland (jährlich ca. 13000) zu werden.

Link zur DKMS-Registrierung: https://www.dkms.de/registrieren

Neben dem Verweis auf die Registrierung als Knochenmarkspender, verweist die Crew 36 auch auf eine Spendensammlung die Sanchez und seinen Angehörigen zu Gute kommen sollen. Wir wollen auch hier zur Beteiligung aufrufen, da wir wissen, wie sehr eine finanzielle Entlastung den betreffenden Personen und Angehörigen weiterhelfen kann.

Link zum Spendenpool: https://www.paypal.com/pools/c/8BdPmFJIcw

50+1 bleibt!

Nachdem sich das Bundeskartellamt im Mai dieses Jahres mit der 50+1-Regel beschäftigt hat, steht am 14.07.2021 dieses Thema auf der Tagesordnung der DFL-Mitgliederversammlung. Nach und nach sickerten in den letzten Tagen und Wochen die ersten Informationen durch, deren Inhalte uns hochgradig alarmieren. Es muss so deutlich gesagt werden: Die 50+1-Regel scheint derzeit gefährdet wie nie!
Aus diesem Grund wurde am Wochenende noch einmal per Spruchband klargestellt, wie die Fanszene des VfB Stuttgart zu diesem Thema steht. Nichts als der Fortbestand der 50+1-Regel kommt für uns in Frage. Diesen Standpunkt hat die Cannstatter Kurve in den letzten Jahren mehrfach klargestellt, unter anderem unterschrieben im Jahr 2018 über 200 Gruppen und Fanclubs unseres Vereins eine Erklärung für den Erhalt dieser Regel.
Vor diesem Hintergrund kann es von Seiten der Vertreter unseres Vereins in der DFL-Mitgliederversammlung nur eine Haltung geben: 50+1 ist unantastbar!

Spendenübergabe an das Universitätsklinikum Heidelberg

Vor einem Monat berichteten wir hier über den schweren Verlust unseres Freundes Kevin, der an Leukämie erkrankt war. Infolgedessen eröffneten wir einen Spendenpool, gefolgt von der Versteigerung eines signierten VfB-Trikots. Die Einnahmen aus diesen beiden Aktionen sollten an eine Taskforce zur Leukämieforschung am Universitätsklinikum Heidelberg gespendet werden. Dort wird das gesammelte Geld explizit für die Erforschung neuer Behandlungsmethoden von Leukämie genutzt.
Am Welt-Blutkrebs-Tag, den 28. Mai, konnten wir dem Klinikum eine Spende in Höhe von 9714,93€ übergeben. Wir möchten uns an dieser Stelle bei jeder einzelnen Person bedanken, die in den Spendenpool eingezahlt oder sich an der Versteigerung beteiligt hat!
Außerdem möchten wir die Aufmerksamkeit erneut dafür nutzen, zur Registrierung als Stammzellenspender bei der DKMS aufzurufen:

https://www.dkms.de/registrieren

Ultras Schwaben Kompanie Stuttgart 2006

Versteigerung für den guten Zweck

Unsere Spendensammlung für das Universitätsklinikum Heidelberg befindet sich aktuell auf der Zielgeraden. Wie bereits kommuniziert, ist der Spendenpool noch bis zum 23.05 geöffnet.
Zusätzlich zu diesem Spendenpool beginnt ab heute die Versteigerung eines Trikots, welches von der Mannschaft unterschrieben wurde. Der Erlös dieser Versteigerung wird ebenso an Forschungsprojekte zur Leukämie-Therapie am Universitätsklinikum Heidelberg gespendet.
Ein großes Dankeschön geht an Claus Vogt, der uns dieses Trikot zur Verfügung gestellt hat.
Über den folgenden Link gelangt ihr zu der angesprochenen Versteigerung:


https://www.ebay.de/itm/VfB-Trikot-mit-allen-Unterschriften-Charity-Aktion/254981384442?ul_ref=https://rover.ebay.com/rover/1/707-53477-19255-0/1?icep_ff3=2&pub=5575378759&campid=5338273189&customid=&icep_item=254981384442&ipn=psmain&icep_vectorid=229487&kwid=902099&mtid=824&kw=lg&toolid=11111&srcrot=707-53477-19255-0&rvr_id=2925043147615&rvr_ts=763ea6171790a9dbd704b843fff2457a&_mwBanner=1&_rdt=1&ul_noapp=true&pageci=72dd96ed-5c4f-4cee-9920-16568271d806

Die Versteigerung endet am 23.05.21 um 19 Uhr.
Wir hoffen darauf, einen großen Betrag erzielen zu können und bedanken uns bereits heute bei allen Personen, welche sich an der Versteigerung beteiligen!

Ultras Schwaben Kompanie Stuttgart 2006